Moonguidance, Zeitqualität, Vollmond, Neumond, Astrologie

Mit Moon Guidance gebe ich dir jeden Voll- und Neumond kostenlos intuitive Guidance zum aktuellen Neu- oder Vollmond.

In Verbindung mit meinem Herzen und der Mondin liefere ich dir regelmässig gechannelte Impulse zur aktuellen Zeitqualität. Diese Impulse spiegeln die direkte Informationen die ich durch Channelings erhalten habe wieder, die Texte gebe ich genau so wieder wie ich sie empfange . 

Die Mondin strahlt hell am Himmel. Vereint sich mit den Kräften des Stiers. Zu diesem Vollmond holt sie alles ans Licht. Alles. Es gibt nun kein zurück mehr, keine Ausreden. Es ist Zeit alles ans Licht zu bringen. Auch die Dinge, ja die Muster die wir so gerne in die Tiefen der Dunkelheit gesperrt haben. Jede Mondkonstellation bringt uns Unterstützung. So auch diese. Indem sie uns ganz besonders auffordert nochmals und nochmals und nochmals hinzusehen. Hinzufühlen. Was hält dich zurück? Welche Aspekte hast du in den Schatten gestellt? Wo ist DEIN Schmerzpunkt? Was möchte gesehen werden? Was möchte geheilt werden? Und wo kannst du über dich hinaus wachsen und somit die eigenen Schatten ins Licht führen?

 

Vielleicht fühlst du, dass da noch Schatten deiner Vergangenheit präsent sind, auch hier werden wir, ja wirst DU eingeladen Licht hereinzulassen, denn je mehr wir auch in unserer Vergangenheit Licht hineinlassen und somit vergeben, loslassen, RAUM schaffen, desto klarer wird auch unser Blick nach vorne, desto klarer wird unsere Wahrnehmung. Und genau das ist es, was jetzt von uns gefordert wird, ein klarer Blick, KLARHEIT uns selbst gegenüber, unserer Geschichte gegenüber und auch gegenüber unseren Gefühlen. Denn desto klarer wir sind, desto klarer ist unsere Ausrichtung und somit unsere Absicht, unser Weg. 

 

Die Mondin lädt uns ein radikal loszulassen, radikal hinzusehen, in unsere Tiefen hinabzusteigen und uns mit unserer wahren Essenz zu verbinden. Dieser Prozess kann sehr schmerzhaft sein und wir wollen manches vielleicht nicht wahrhaben, doch mehr denn je sind wir aufgefordert, das gehen zu lassen was nicht unserer Essenz, unserem Weg entspricht. Neugeburt aus unserer wahren Essenz. 

 

Nun dürfen wir das was uns klein macht und uns von unserer wahren Essenz fernhält, verlassen um Raum zu schaffen und empor zu steigen wie Phönix aus der Asche als neues, freies Ich, tief verbunden mit allem was ist und dennoch frei.

 

Ahey!

31.10.2020

 


 

Die Mondin lädt uns ein in ihrer vollen Pracht einzutauchen in uns selbst. Mit den Fischen im Gepäck werden wir eingeladen der Magie in unserem Leben Raum zu geben, ja sie wahrzunehmen, ihr Platz zu machen. In tiefer Verbundenheit werden wir durch die volle Mondin in den Fischen erinnert, dass wir alle, du und ich, wir alle verbunden sind. In den tiefen unseres Seins sind wir alle EINS. ALL-EINS. Wenn wir dies einsinken lassen, so macht sich in unserem System eine WEITE auf, denn heisst dies doch, dass wir ALLE EINS und somit niemals allein sind. Trennung ist eine Illusion, Verbundenheit ein Fakt. Und genau daran werden wir zu diesem Vollmond von Mama Luna erinnert. 

 

Mit der Sonne in der Jungfrau bilden die Fische eine Achse der Heilung und somit können wir, kannst du dich fragen wo du deine innere Medizinfrau siehst? Wo du dich nach Heilung sehnst. Wie geht es deinem Herzen? Wie geht es deinem Sein? Wo darfst du Heilung einladen? Und wo darfst du vielleicht eine innere Heilerin heraus kitzeln? Denn sie steckt in uns allen, die Heilerin, die direkten Zugang zum Urwissen unserer Ahnen und Ahninnen hat. Die Heilerin die angebunden ist verbunden, mit Pachamama, Vater Himmel, den Sternengeschwistern, allem was ist. 

 

Leg dich in die Natur flüstert die Mondin, verbinde dich mit dir, deinem Herzen und somit mit allem, denn du bist ein Kind des Universums. Fühlst du die Magie? Die Magie in dir? Die Magie des Lebens? Erlaube dir in deine tiefsten Gewässer zu tauchen und dich mit eben dieser Magie zu verbinden. Denn sie ist überall, in jeder Sekunde zu finden, wenn wir unser Sein für sie öffnen. Und genau daran möchte uns die Mondin heuer erinnern, an diese Magie des ALL EINS seins. An die MAGIE des Lebens, an die MAGIE die in jeder einzelnen Erfahrung die wir hier auf der Erde machen dürfen steckt. Öffne dich, lass sie dich im Herzen berühren und deinen AllTag verzaubern.

 

Ahey!

 

30.08.2020


 

Die Mondin startet mit einem neuen Zyklus im Löwen, in der Löwin. Lebenskraft. Lebensfreude, Feuerkraft, Transformation. Auch wenn die Mondin nicht sichtbar ist, ist sie dennoch da. Ihre Guidance, ihre Führung ist da. Immer. Wie eine unendlich weise Grossmutter, eine alte WEISE FRAU, lehrt sie uns die Zyklen des Lebens, erinnert uns, dass nach der Dunkelheit wieder das Licht kommt. Erinnert uns, dass wir uns Momente des Innehaltens, der Ruhe, der Pause gönnen dürfen. Und so wie die Mondin an diesem Abend nicht sichtbar ist, kannst auch du dich mit deiner SICHTBARKEIT auseinander setzen. Wo versteckst du dich? Was möchte sich durch dich zeigen? Was möchte sich IN dir zeigen?

 

Nun steht die Mondin also im Zeichen der Löwin. Die Löwin als Zeichen der Sonne, der Fülle, der Lebenskraft, des vollen Potentials. Wir werden eingeladen uns mit unserer pursten, reinsten Form der Schöpfer*innenkraft auseinanderzusetzen, ja uns mit ihr zu verbinden. Die Kraft die uns allen zu Hause ist, die Kraft die LEBEN erschaffen kann. Frage dich heute wo du dich selbst in deiner Schöpfer*innenkraft blockierst, wo du dich klein hältst und wo du dich selbst ermächtigen darfst. Es ist jetzt der Zeitpunkt gekommen all das hinter dir zu lassen, was dich KLEIN hält, was dich davon abhält in dein volles Potential zu kommen. Lass all das hinter dir. Du brauchst es nicht mehr. Nutze dieses kraftvolle Feld dafür dich mit deiner Lebensfreude zu verbinden und hinzufühlen was es dazu braucht. Die Mondin unterstützt diesen Neubeginn mit ihrer Kraft. Nütze sie! Für Dich und dein Leben. Lass deine Träume wahr werden! Lebe dich und dein Potential.

 

Die Löwin ist auch ein Zeichen für die Fülle des Lebens, sie mag es GROSS, MAGISCH, KRAFTVOLL, BUNT und schenkt dir, wenn du dich ihr öffnest die Möglichkeit dich mit deiner kreativsten, schöpferischsten Kraft zu verbinden. Was sind deine Visionen und Träume, die dein Leben bereichern könnten? Erlaube dir dich mit deinen Visionen zu verbinden, mögen sie noch so gross erscheinen. Trau dich dein Leben BUNT und MAGISCH zu gestalten. Denn die Löwin schenkt dir hierfür die Kraft und den Mut

 

Ahey!

 

18.8.2020

 

 

 


 

Luftiger Wassermann. Luftige Wasserfrau. Freiheit und Weite im Herzen. Den Mut die Dinge so zu tun, so zu verwirklichen wie sie sich für uns richtig anfühlen. Nach unserer Wahrheit leben. Ja UNSERE Wahrheit in unser LEBEN einladen. Wir werden von der vollen Mondin eingeladen die Freiheit zu finden. Doch was heisst das, frei sein? Was bedeutet FREIHEIT für dich? Was darfst du loslassen? Was schränkt dich ein? Wie kannst du FREIHEIT in dir finden? WEITE in deinem HERZEN schaffen?

 

So oft orientieren wir uns nach aussen. So oft suchen wir die Freiheit im Aussen. Doch beginnt diese Weite nicht eigentlich in uns? Mit dieser Stille in uns. Dem Frieden. Ja mit dem zuFRIEDEN sein was ist. Und den Kampf loslassen. Und gleichzeitig bringt uns das Zeichen des Wassermanns auch das NEUE. Die innere und die äussere Revolution. Mauern einreissen und genau in dieser Zeit unser EIGENES finden. Was ist dein authentisches Selbst? Wo stehst du mit deiner ganz eigenen Energie? Und was und wie bringst du sie zum Ausdruck? Gekoppelt mit dem Kehlchakra dürfen wir jetzt noch mehr eintauchen in uns selbst, dürfen uns verbinden mit unserem Herzen und ehrlich fühlen, wie wir LEBEN wollen. Frei und dennoch mit der Erde verbunden.

 

Es könnten also  besonders die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit ins Zentrum der Aufmerksamkeit treten, aber auch überraschende Gefühle suchen sich jetzt ihren Weg an die Oberfläche. Also pass gut auf und sei achtsam! Denn die Mondin beleuchtet auch das was wir schon lange nicht mehr gefühlt, gesehen oder eben was wir weggedrückt haben. Es kann hier also durchaus zu kleinen oder grösseren Explosionen oder reinigenden Gewittern kommen. Denn am Ende des Tages geht es immer wieder darum in uns selbst ein ZUHAUSE zu finden, uns mit uns selbst zu verbinden, WEITE in uns finden und eben in ALINGNMENT mit dem Ruf unsere Seele zu leben. Zu SEIN. Achte in diesen Zeiten, wo die Energie so sehr nach oben steigt gut auf deine Erdung, gut auf deine ANBINDUNG und gönne dir besonders jetzt ZEITEN der RUHE und REFLEKTION. Damit deine innere Revolution kraftvoll und nachhaltig von statten gehen kann. 

 

Ahey!

 

3.8.2020

 

 


Neumond. Neuanfang. In mitten dieser intensiven Zeit der Portaltage, lädt uns die Mondin ein zu einem zyklischen Neubeginn. Ausnahmsweise beglückt uns die Mondin heuer ein zweites Mal mit dem Zeichen des Krebs. Es ist der erste Neumond nach der Sonnenfinsternis-Saison und damit dürfen wir mit unseren Wünschen und dem setzen von Intentionen für das zweite Halbjahr 2020 so richtig loslegen. 

 

Die Energie im Feld ist intensiv, impulsstark, vieles zeigt sich, vieles möchte (nochmals) gesehen, gefühlt werden. Die Mondin lädt uns ein nochmals genauer hinzufühlen, mehr und mehr bei uns anzukommen und zu evaluieren was wir wirklich möchten, wohin wir uns ausrichten wollen. Leben wir, lebst du deine Wahrheit? WAS ist deine WAHRHEIT? WOnach sehnt sich dein Herz? Wie möchtest du dich und dein Leben ausrichten? Jetzt mehr denn jeh ist es unglaublich wichtig, dass du dir diese Fragen stellst und die Kraft der Mondin für dich nutzt sie zu beantworten. Die Zeit der "Testphase" ist vorbei. Es wird echt, es wird ernst. Die Kraft im Feld ist so unglaublich Dicht, hochschwingend, du darfst dir erlauben sie zu nutzen um dir mit dieser DunkelMondin genau das zu ERSCHAFFEN, was du dir immer gewünscht hast.

 

Die zarte und dennoch so kraftvolle Energie des Krebses, der am Tipping Point zum Löwen steht fordert uns auf uns KLAR zu werden WO wir stehen, wo unser, wo DEIN Platz ist. Dir KLAR zu machen, dass du es verdient hast DEINEN Platz einzunehmen und deine WAHRE Grösse zu zeigen. Sei mutig, stehe zu dir und deiner Kraft, deinem Licht. Wir dürfen uns selbst überwinden und erneut unsere wunden Punkte und Ängste wandeln. Wenn wir ganz JA zu uns sagen und unsere Werte mutig artikulieren, setzen wir ein erstes wichtiges Signal, dass wir zu uns stehen.

 

Gleichzeitig werden wir mit der Mondin im Krebs eingeladen uns dahingehend mit uns selbst zu verbinden, als dass wir endlich und wahrhaftig in uns NACH HAUSE KOMMEN. IN uns das ZUHAUSE finden, nachdem wir uns immer gesehnt haben.  Körperlich, Seelisch und in unseren Herzen. Das alles darf sanft und in Liebe geschehen, ein für alle Mal dürfen wir uns vom Kampf und der Angst verabschieden. 

 

Ahey!

 

19.07.2020


Neumondin. Neustart. Dunkelheit. Rückzug. Wir dürfen eintauchen in die Ruhe. Wir dürfen eintauchen in die samtigen Arme der Dunkelheit. Die Mondin in dem Zwillingen lädt uns ein in Kommunikation zu gehen. In Kommunikation mit uns selbst. Ins Gespräch mit unserer Seele. Es gilt hinzuhören, ja uns hinzugeben. Den Botschaften unserer Seele Raum zu geben.

 

Was fühlt sich richtig an? Wo bist du in Alignment? Und wo darfst du dich noch klarer ausrichten? Gerade geht es um Klarheit. Klarheit nach Innen und nach Aussen. Wir dürfen uns klar ausrichten. Uns über uns selbst, über unsere Bedürfnisse klar werden. Was brauchen wir? Was darf gehen? Was möchten wir einladen? Wir dürfen uns erlauben unsere Wahrheit zu sprechen, uns klar auszudrücken. Denn jetzt, mehr denn je brauchen wir, ja braucht unsere grosse Mutter, Pachamama Menschenkinder, die sich ihrer selbst und ihrer Kraft gewahr sind. Die sich frei machen und Weite in ihrem Herzen finden. Menschenkinder die keine Kompromisse mehr eingehen, sich nicht mehr klein machen und sich vom People Pleasing lossagen. Es ist ZEIT. Hinzuhören. Hab MUT. Trau dich. STEHE FÜR DICH EIN. Und das alles darf leicht sein. Das alles darf in bestimmter SANFTHEIT geschehen. Weg vom Kampf. Hin zur LIEBE.

 

Mit dem letzten Neumond vor der Sommersonnenwende erhalten wir Botschaften aus der Zeitlinie unserer Zukunft. Der Seelenweg möchte gegangen werden. Der Lebenstraum gelebt werden. Die Mondin lädt uns ein zur Introspektion. Wo stehst du jetzt? Welche Geschichte erzählst du dir? Und welche möchtest du dir erzählen? Wie sprichst du mit dir? Wie kommunizierst du nach Innen? Wir dürfen erkennen, dass genau diese Kommunikation nach Innen einen direkten Einfluss nach Aussen hat. Wir werden aufgefordert uns zu verbinden mit uns selbst und du darfst erkennen, dass du so unglaublich kraftvoll bist. Dass du es in der Hand hast, dass du dein Leben erschaffen kannst. Dass du so viel mehr bist. So viel grösser. Du darfst deine Kraft anerkennen und somit auch dich selbst.

 

Ahey!

 

20.05.2020


Alles auf Null. Ein neuer Zyklus. Die Mondin im Stier. Fülle und Leere stehen sich gegenüber. Das eine bedingt das andere - ohne Licht kein Schatten. Der Stier, Zeichen der Fülle, Wohlstand, Liebe. Beherrscht von der Venus. Dürfen wir eintauchen in unsere ureigene Fülle. Was heisst Fülle für dich? Wo siehst du Fülle in deinem Leben? Wo stehst du (noch) im Mangel? Sanft und dennoch bestimmt schubst uns der Stier, der Fülle und Leere, in sich vereint dahin, diese Fragen zu beantworten. Gleichzeitig werden wir eingeladen uns unserer Werte bewusst zu werden. Denn sie sind es oft, die unseren Alltag führen sollen - und uns manchmal auch in Irrwege führen, weil wir meinen dieses oder jenes zu tun müssen um diesem oder jenem zu entsprechen. Umso wichtiger ist, Klarheit über das eigene bewusste und (noch) unbewusste Wertekonzept zu erlangen und genau dafür, für diese Innenschau können wir die Neumondin in ihrer dunklen Energie nutzen. 

 

Geht es um das Schaffen von Fülle und Genuss, ja um das Leben und verwirklichen unserer Träume braucht es Beharrlichkeit, Ausdauer und genau diese Qualitäten zeigt uns der Stier auf. Wir dürfen ohne in den Kampf zu fallen Durchhaltevermögen an den Tag legen, wir dürfen unsere Träume zeigen und auch für sie und somit für uns einstehen. Die Mondin im Stier erinnert uns aber auch daran den Genuss im Leben nicht zu vergessen - denn wir sind nicht nur hier im über uns hinaus zu wachsen, nein wir sind auch hier im zu geniessen, das Leben auszukosten, das Leben zu zelebrieren. Einzutauchen in die Fülle die das Leben uns schenkt, jeden Moment in uns aufsaugen und eben den Genuss, die Schönheit in uns verankern. Wir dürfen uns fragen, wie wir uns Genuss in diesen Zeiten schenken können und wo wir vielleicht noch mehr im Moment verweilen dürfen und die Magie des präsenten Seins beobachten und mit unserem Herzen fühlen dürfen. Und genau diese Verankerung in uns selbst, in unseren Herzen, die Verbundenheit zu fühlen, genau das brauchen wir um unserer grossen Mutter in ihren Geburtswehen in eine neue Erde zu Seite stehen zu können. 

 

Ahey!

 

21.04.2020


Super Full Moon. Mama Luna steht heuer so nah an der Erde wie kein anderes Mal in diesem Jahr. Hell erleuchtet küsst sie Libra, die Waage. Und wir werden eingeladen uns zu verbinden, mit der Fülle die da ist, mit der Fülle die IN uns ist. Mit der Fülle die bereits überall existiert. Die Fülle die unser Geburtsrecht ist. Wir werden dieser Tage förmlich gezwungen uns mit unserem Innersten zu verbinden. Hinzuschauen. Uns selbst zu hören. Die Pegel im Aussen leiser zu stellen und der leisen Stimme in uns zuzuhören. Was sagt dein Herz? Was braucht deine Seele? Was braucht dein Körper? Was möchte gesehen werden? Was möchte sich zeigen? Was möchte losgelassen werden? Ja sie begegnen uns momentan zuhauf die Schatten unserer Selbst. Unsere tiefsten Wunden dringen an die Oberfläche und brechen auf. Unser grösster Schmerz zeigt sich mit Wucht und wird ins Licht getragen. Dahin wo er heilen darf. Und ja, das ist oftmals unbequem. Ja, das kann (nochmals) schmerzhaft sein. Aber es ist notwendig. Dass wir hinschauen, hinfühlen. Denn wir, ja DU, darfst dir erlauben zu heilen. Ganz zu werden.

 

Du bist die Medizin, die du immer gesucht hast. Du trägst alles in dir. Alles was du tun musst, darfst, um dich mit ihr zu verbinden ist hinzuhören. STILL zu werden. Dir RUHE zu gönnen. Und so BALANCE zu schaffen. BALANCE zwischen Innen und Aussen, zwischen LICHT und Schatten. Denn ohne das EINE kann das ANDERE nicht existieren. Nimm die Einladung der Mondin an, nimm die EINLADUNG an nochmals hinzuschauen. Dich mit dir selbst auseinanderzusetzen. Denn die WELT, die GROSSE MUTTER, ja das UNIVERSUM braucht dich. DEINE MEDIZIN. DEINE KRAFT. DEINE GESCHENKE, die du zeigen darfst. Ganz und wahrhaftig. Zeige dich. Trau dich! Zeige dich mit allem was du hast. Und komme so ein stückweit näher du dir, bei dir selbst an. DENN DU BIST MEDIZIN. YOU ARE MEDICINE. Und genau die brauchen wir jetzt!

 

Ahey!

 

07.04.2020


Frühlingserwachen. Die Mondin gehüllt in ihren schwarzen Mantel, lädt uns ein zum Neubeginn. Zum Neuanfang. Astrologisches Neujahr - mit der Mondin als Jahresregentin. In diesen aufwühlenden Zeiten, in diesen Zeiten, die für viele von uns eine grosse Herausforderung darstellen, erinnert uns die Mondin an unser zyklisches Sein. Sie taucht ein in die Nacht, sie zeigt sich im Licht um wieder in die Tiefe zu tauchen und sich anschliessend wieder zu entfalten. Neu geboren zu werden.

 

Die Mondin lädt uns mit diesem neuen Zyklus, im Widder ein und ganz hinzugeben. Hingabe zu üben. Aus dem Widerstand, rein ins Vertrauen. Rein ins loslassen. Was darf sich lösen? Was darf gehen? Wo stehen wir (noch) im Kampf? Wo dürfen wir Heilung erfahren, heilende Energien einladen. Mit dem Feuer de Widders werden wir hinaus katapultiert, raus aus dem was uns nicht dient. Wie werden aus alten Mustern geworfen und eingeladen diese zu hinterfragen. Alte Haut abzuwerfen, die uns nicht mehr passt, die an allen Ecken und Enden zu eng geworden ist. Und gleichzeitig werden wir eingeladen Druck raus zu nehmen. Aus allem. Wir werden eingeladen unseren eigenen Weg zu gehen. Uns unser Tempo zu erlauben. Denn dies ist DEIN Weg, den DU in DEINEM TEMPO gehen darfst. Denn immer und immer wieder dürfen wir uns bewusst machen Heilung und Integration braucht Zeit. Und diese dürfen wir uns nehmen. Immer und immer wieder. Für diese Prozesse steht uns die Feuerkraft des Widders zur Seite, denn Feuer ist Transformation pur. Feuer ist Leben und Liebe. Lebendigkeit und Transformation.

 

Hab den Mut. Hinzusehen. Was möchte sich durch dich entfalten? Was möchte sich durch dich zeigen? Welches ist deine Leidenschaft? Wofür brennst du und welche Feuer sind vielleicht erloschen, möchten sich aber durch dich noch zeigen? Diese Fragen können wir morgen in den astrologischen Jahresbeginn einfliessen lassen und sehen, was Mama Luna uns mitgeben möchte. Denn eines ist klar - gerade zu diesen Zeiten - wir befinden uns in einem Prozess kollektiver Transformation und dürfen noch mehr, noch wahrhaftiger zu uns selbst finden.

 

Ahey!

 

23.03.2020


Was ist deine Essenz? Was ist dein wahres Wesen? Was bist du jenseits deiner Körperlichkeit? Was bist du? Wer bist du wenn alles wegfällt? Zu diesem SUPER FULL MOON werden wir eingeladen uns noch mehr, uns unapologetic mit unserer Schöpfer*innenkraft zu verbinden. Es geht darum uns wirklich und wahrhaftig mit uns selbst zu verbinden. Mit allem was wir haben mit allem was wir sind. Bewegt sich die Mondin hell erleuchtet in die Jungfrau werden wir zu diesem Jahr des Mondes gerade doppelt eingeladen uns neben dem Feinstofflichen auch mit unserer Körperin zu verbinden. Für uns zu sorgen, zu fühlen was unsere fleischliche Hülle, ja der Tempel unserer Seele, ja unser zu Hause braucht. Wie nähren wir uns? Was nährt uns? Und dies ist ganz konkret, ganz irdisch gemeint.  Wir werden eingeladen hier besonders achtsam zu sein um wirklich in unserem irdischen Sein anzukommen, denn dafür sind wir hier. Wir haben uns entschieden diese menschliche Erfahrung zu machen, mit allem was sie bietet, mit allem was sie für uns bereit hält. Mit allem was wir mit unserer Schöpferkraft erschaffen können. 

 

Mehr denn je ist heuer Klarheit gefragt, wir dürfen es wagen uns alles was uns zurück hält loslassen, alte Erwartungen, alte Konditionierungen, alte Beziehungen, alles was uns noch zurück hält, alles was uns Angst macht, alles was uns klein hält. Denn es geht darum in DEINE wahre GRÖSSE zu kommen. Dich als ESSENZ DEINER SELBST zu entfalten. Dieser Schritt, näher zu uns selbst, dieser Schritt, hin zur Liebe, ja auch dieser Schritt in die Weite, ins loslassen, erfordert Vertrauen, erfordert Verankerung ganz in uns selbst. Wir sind die Schöpfer*innen einer neuen Realität. Wir sind hier um VerÄNDERUNG zu bringen. Du bist hier um in deinem Umfeld, in deinem Wirkungskreis, mit deinen Möglichkeiten die Welt, deine Welt zu verändern. Du kannst dich hier fragen, wie und mit welchen Kreationen du dies tun kannst? Welche Kreationen wollen geboren werden? Die Zeit ist reif für den Aufbruch in eine neue Zeit, die wir nun konstruktiv mitgestalten können! 

 

Es ist ausserdem ZEIT, dass wir einsehen, dass wir einFÜHLEN,  dass wir weg kommen dürfen vom GETRENNT SEIN. Dass es mehr und mehr darum geht, ein WIR Gefühl wieder aufleben zu lassen. Dass wir einsehen dürfen, dass wir ALLEINS sind. Dass Trennung per se nicht existiert, sondern diese ein Konstrukt unserer Gesellschaft ist. Es geht darum zu erkennen, dass wir alle VERBUNDEN sind. Du mit mir - ich mit dir. Immer und überall. Es geht darum zu erkennen, dass wir diesen Paradigmenwechsel mehr und mehr verKÖRPERN dürfen um am Ende gemeinsam einen neue WELT zu erschaffen. 

 

Ahey!

 

08.03.2020


Die Mondin beginnt ihren neuen Zyklus im Zeichen der Fische. Wir werden eingeladen tief zu tauchen. Uns zu verbinden, mit uns. Mit dem tiefsten Wissen, dass in uns ruht. Kennst du die Momente,  in denen du einfach WEISST? In denen du wirklich und wahrhaftig WEISST, dass du die richtige Entscheidung getroffen hast? Dass du auf deinem Weg bist? Ja in diesem Moment stehst du in tiefster Verbindung mit deiner Seele. Und genau dazu lädt uns die Mondin in den Fischen ein. In Verbindung zu treten mit unserer Seele. Und diese möchte Erfahrungen machen, möchte das Leben erfahren. Es gilt hin zu fühlen, wahr zu nehmen, du darfst dich öffnen und deinen Heilungsweg beschreiten. 

 

Weiter werden wir durch die Fische eingeladen, uns hinzugeben, dem Fluss des Lebens. Zu vertrauen. Wir dürfen lernen uns durch die Gewässer des Lebens gleiten zu lassen. Immer und immer wieder dürfen wir lernen die Wellen zu reiten, die ruhigen Ströme für uns zu nutzen, dürfen lernen geschmeidig durch Stromschnellen zu manövrieren und dabei ganz darauf Vertrauen, dass wir getragen sind, wir dürfen vertrauen in unsere eigene Kraft, in unser Wissen, ja unsere Intuition, die uns immer leitet, uns immer führt. Immer da ist, als unser stetiger Kompass in allen Lebenslagen. Auch möchte uns die Mondin in den Fischen an unsere tiefsten seelischen Bedürfnisse, ja unsere SEHNSÜCHTE, heranführen. Wonach sehnst du dich? Wonach sehnst du dich WIRKLICH? WOHIN fühlst du dich gezogen? Was braucht deine SEELE? Es gilt hin zu hören. Zeiten der Ruhe zu nehmen und uns mit unserem Herzen, unserer Seele verbinden. Wir dürfen hinhören, wieder und wieder. Und fragen: Lebe ich MICH? Wie möchte ich LEBEN? LEBE ich in meiner vollen Blühte? WO bremse ich mich? Und gleichzeitig laden uns die Fische auch ein uns mit dem FEINSTOFFLICHEN zu verbinden, uns zu öffnen, für das fürs Auge UNSICHTBARE, wir werden eingeladen uns zu öffnen, für das was mit dem Herzen sichtbar ist. So lasst uns in Verbindung gehen, mit den Tiefen unseres SEINS und allem was da draussen auf uns wartet. Denn das ist wahrlich MAGISCH.

 

AHEY!

 

22.02.2020


Eine kraftvolle Mondin, hell erstrahlt sie in ihrer ganzen Fülle im Zeichen der Löwin. In diesen stürmischen Zeiten, die sich in fast all unseren Leben auf verschiedenste Art und Weise zeigen, lädt uns die Löwin mit all ihrer STRAHLKRAFT ein bei uns zu bleiben. So oft, orientieren wir uns in solchen Zeiten am Aussen. Wir befinden uns in Prozessen der Transformation, pushen, gehen voran. Und ja, auch die Löwin ist als Vertreterin des Feuerzeichens, eine Kraft die nach aussen strebt. Die sich ausbreiten möchte. Aber nur wenn sie sich in sich selbst verankert hat. Und genau darum geht es. Bei uns bleiben, bei DIR bleiben, dich in DIR VERWURZELN. Dich mit deiner Mitte verbinden. Denn genau jetzt, wo so vieles im Umbruch ist, wo kein Stein auf dem anderen bleibt, wo alles hinterfragt wird, wo nichts ist wie es SCHEINT, genau JETZT brauchen wir dies Kraft. Diese Kraft von Menschen die in ihrer Mitte sind, die mit sich selbst verankert sind. Oder auf dem Weg sind es zu werden. Denn genau das ist das Leben, ein ständiger Prozess des WERDENS.

 

Wir werden eingeladen standhaft zu sein und uns an das Bewusstsein des wahren SEINS zu erinnern. Was ist deine wahre Essenz? Fühlst du sie? Lebst du sie? Verbindest du dich mit deinem Seelenlicht? Genau diese Fragen gilt es mit der Mondin in der Löwin anzuschauen. Wohin möchte ich meine Kraft, meine Aufmerksamkeit fliessen lassen? Und im Zuge dessen, dürfen wir es auch wagen Glaubenssysteme zu hinterfragen. Seien dies Normen, Werte die nicht unsere sind, oder eben nur scheinbar mit  unserer Wahrheit korrespondieren. Seien es Systeme der spirituellen Praxis, sei es GURU Glaube, der eigentlich schon lange überholt ist. Was ist deins? DEINS? Was darf gehen? Was NÄHRT dich? Was zieht Energie? Deine ENERGIE? Die dein höchstes GUT ist, aus dem alles entsteht. Wage es hinter die Kulissen zu blicken. Hinter deine eigenen und hinter die der anderen. Und dann gehe DEINEN Weg. Und bei alle dem, darf nicht vergessen werden, dass die LöWIN ein Zeichen der Freude ist. Der LEBENSFREUDE. Also wage es, verbinde dich mit deiner Freude und vergiss nicht den Spass, den Humor und die Leichtigkeit in deine Prozesse einzuladen. Denn es DARF Leicht sein. Die Dinge dürfen sich in LEICHTIGKEIT wandeln.

 

Ahey!

07.02.2020


neumond, moonguidance, channeling, wassermann, freiheit

Ganz in Dunkelheit gehüllt. Von den Armen der Nacht umarmt, präsentiert sich Mama Luna an diesem Freitag, zu diesem neuen Zyklus. Vereint im Zeichen des Wassermanns / der Wasserfrau dürfen wir zu diesem Zyklus in die Thematik rund um unsere innere- und äussere Freiheit eintauchen. Wie gestaltet sich diese Freiheit? Wo beginnt sie? Leben wir frei? Lebst DU FREI? Und was bedeutet Freiheit überhaupt für dich? Wir werden eingeladen uns mit genau diesen Fragen, ehrlich und wahrhaftig auseinander zu setzen. Mit diesem Gefühl der Freiheit. Mit diesem Gefühl der Weite. Was beengt uns? Was macht schwer? Und wo erfahren wir die Weite im und ums Herz, nach der wir uns alle sehnen? Im Jahr des Mondes werden wir auch hier eingeladen, ganz physisch nach zu spüren, wo wir in unserem Körper WEIT sind. WO BIST DU FREI? Und wo zwängst du dich noch in ein Korsett von Dingen, die dir nicht entsprechen? Es ist Zeit hinzuschauen. Tief einzusteigen und dabei die Leichtigkeit nicht zu verlieren.

 

Es ist Zeit MUT zu haben. MUTIG zu sein. Und dich zu verbinden mit der Weite in dir. Weit werden, im Herzen, in deinem Denken, in deinem System. Um dich mit deiner inneren FREIHEIT zu verbinden. Dich zu fragen, was bedeutet es für dich FREI zu sein? Es ist ZEIT, dich aus der Versklavung des Systems zu lösen. Du darfst hinaus schreiten, in die Welt. DEIN DING machen. Immer und immer wieder ganz zu dir selbst zurück kommen und deine Fesseln ablegen. Immer wieder. Bis sie weg sind. Und du ganz bei dir bist. Wo ist deine Grenze? Wann bist du frei? Wann hüpft dein Herz? Du darfst dir erlauben frei zu werden, frei werden in dir. Um diese Freiheit am Ende nach draussen zu tragen. Denn genau da beginnt sie die Freiheit, diese tiefe Ruhe, nach der wir uns alle sehen. Sie beginnt nich im Aussen, sie hängt nicht an bestimmten Destinationen, an Reisen, an Konsumgütern. Sie hängt nicht am AUSSEN. Wirklich und wahrhaftige Freiheit. Authentische Freiheit, das was dich wirklich FREI macht, beginnt in dir. Schaffe WEITE in dir. Mach dich FREI. Verbinde dich mit deinem Licht. Denn es schenkt dir FRIEDEN. Und trage diese FREIHEIT und diesen FRIEDEN in die WELT. Es braucht DICH, es braucht uns ALLE. Als bewusste FREIE Menschen. Ganz bei uns, ganz verankert und dennoch offen.

 

Ahey!

 

24.01.2020


Zum ersten Mal diesen Jahres, dieser Dekade zeigt sich die Mondin in ihrem vollen Glanz. Und gleichzeitig wird sie durch den Schleier der Sonne wieder in Finsternis getaucht. Die Mondin im Krebs - der Krebs die Heimat der Mondin. Die Mondin durchwandert das Zeichen des Krebses und lädt uns ein in unsere Gefühlswelt einzutauchen. Ganz und gar uns in die Tiefen unserer Emotionen zu tauchen. Uns zu verbinden mit uns selbst. Doch nicht nur wird die Einladung auf der Ebene der Gefühle ausgesprochen, nein, viel mehr werden wir eingeladen uns mit unserer ganzen WESENheit zu verbinden, so auch mit unserem Körper, dem zu Hause unserer Seele. Wir dürfen eintauchen, in uns selbst uns verbinden mit uns selbst. Und reflektieren wie wir mit uns selbst, unserer Körperin, unseren Emotionen umgehen. Hinschauen, uns fragen, was wir wirklich brauchen. Was brauchst du? Was braucht DEIN System? Was braucht dein Körper? Wir dürfen uns verbinden mit dem Wissen, das in uns schlummert, mit unserer Intuition, dem Wissen unseres Herzens. Wir werden eingeladen anzukommen, nach Hause zu kommen. In uns ein zu Hause zu finden. Um dieses zu pflegen, zu umsorgen. zu etablieren. Wann fühlst du dich in dir angekommen? Wann fühlst du dich zu Hause? Mit wem? Sauge dieses Gefühl des ANKOMMENS ein und umgib dich mit genau den Dingen die du brauchst um diese Frequenz des liebevollen ANKOMMENS, des zu HAUSE seins IN DIR zu verankern.

 

Zugleich werden wir eingeladen Balance zu schaffen. Denn mit der Mondin im Krebs und der Sonne im Steinbock als Pole die sich genau in Opposition finden, geht es immer mehr um Integration all unserer Seiten, all unserer Facetten. Wir dürfen also im Innen den Tanz zwischen Licht und Schatten, zwischen männlicher und weiblicher Energie ins Gleichgewicht bringen und diese Balance, die uns zugleich, wenn sie etabliert ist, wenn sie in unserem innersten Integriert ist, eine unglaubliche Weite verschafft, die uns zuFRIEDEN macht, nach draussen tragen. Denn in Zeiten wie diesen braucht es genau das, zuFRIEDENheit und eine liebevolle Balance, ja ein liebevolles Annehmen unserer SELBST um dies am Ende nach draussen zu tragen und die Welt zumindest im kleinen Rahmen ein Stück besser zu machen.

 

Ahey!

 

 

09.01.2020


Neumond im Steinbock. Höhen erklimmen, dabei die eigene Tiefe wahrnehmen. Höher hinaus, auf die höchsten Gipfel, Weite und Klarheit sehen, empfangen und mit dem Blick des Kondors das Grosse Ganze sehen. Wo wollen wir hin? Kennst du den Weg? Wie ist deine Vision? Die Mondin im dunklen Kleid lädt uns ein zu wachsen, immer mehr in unsere eigene Grösse zu wachsen. Unseren eigene Thron zu besteigen. Dazu brauch es Klarheit, dazu dürfen wir Verantwortung übernehmen, immer mehr. Für unser eigenes Leben, unseren Weg. Gleichzeitig werden wir eingeladen Platz zu schaffen für Neues. Denn damit wir den Samen setzen können, damit neue MAGIE entstehen kann, darf ALTES gehen. Was dient nicht mehr? Wo ist der Putz abgeblättert? Was dürfen wir in liebevoller Dankbarkeit gehen lassen? Damit diese LEERE entsteht, damit wir NEUES erschaffen können. 

 

Um die LEERE zu schaffen braucht es radikale Klarheit, wir dürfen BALAST loslassen, damit es uns einfacher fällt mit sicherem Schritt unseren Weg in die Höhen zu finden. Deinen Weg, in DEINEM TEMPO. Wir werden eingeladen genau hinzuschauen, zu sehen was unsere STÄRKEN sind, worin wir so richtig gut sind, wir dürfen uns erlauben dies zu erkennen, diese Stärken zu sehen, zu LEBEN. Uns nicht mehr dafür entschuldigen wer wir sind, wie wir leben. Wir dürfen uns für uns selbst einsetzen, für uns selbst einstehen, klar Abgrenzen und mit denen Menschen die Berge erklimmen, die das Seil auch festhalten, wenn wir stürzen sollten. Weiter werden wir eingeladen, alte Muster abzuschliessen, Glaubenssätze zu lösen uns frei zu machen, die Weite einzuatmen. Den kalten Wind der Höhenluft unsere Haare durchwehen lassen.

 

Wir werden eingeladen uns SELBST zu VERTRAUEN, schenke dir SELBSTvertrauen, erkenne deine Stärke, werde KLAR und habe den Mut deinen Weg, in deinem Tempo zu gehen und dich dem hingeben, was sich durch dich manifestieren möchte.

 

Ahey!

 

26.12.2019


Vollmond, Zwilling, Weiblichkeit

Das letzte Mal in dieser Dekade zeigt sich die Mondin kraftvoll und in voller Pracht am Himmel. Höhepunkt. Und sie fragt uns: Wovon träumst du? Was ist deine Vision? Was möchte durch dich auf die Erde gelangen? Die Mondin im Zwilling, hell erleuchtet lädt uns ein hinzusehen. Genau hinzusehen. Und uns mit unseren Visionen zu verbinden. Es geht darum sich zu öffnen. Dich zu öffnen, wie ein Gefäss, zu empfangen. Genau hinzuhören, was sagt dein Herz? Was ist dein Traum? Lebst du ihn schon? Oder traust du dich (noch) nicht? Höre hin.lausche. Und finde heraus, was ganz und wahrhaftig DEINE Vision ist. Das wofür du brennst.

 

Dafür braucht es Ruhe, Klarheit, Verbundenheit, Wurzelkraft, Raum. Und die Mondin lädt uns ein genau dies zu tun. In die RUHE zu gehen. Weg vom TUN, hin zum SEIN, zum FÜHLEN. Es braucht Mut hinzusehen und wirklich zuzuhören. Immer und immer wieder. Innenschau. Unser tun ruhen zu lassen und in eine tiefe Refelxion eintauchen. Die Polaritäten unseres Seins erforschen und Ballast abstreifen. So, dass wir am Ende auftauchen wie Phönix aus der Asche und klar sind. Klar in dem was wir wollen, klar in dem was wir wirklich und wahrhaftig LEBEN und VERKÖRPERN möchten. Klar und in Alignment mit unserem Herzen unserem Seelenweg. Denn darin liegt die Freiheit. Wir dürfen es wagen, frei zu werden, uns frei zu machen und unserem Herzen den Raum zu schenken, den es braucht. Den Verstand für eine Weile in die Pause schicken und mit dem Herzen sehen, fühlen, spüren. Und diese Freiheit, die Klarheit und unsere tiefste Vision in jede Zelle unseres Körpers fliessen lassen. Denn am Ende stellt sich immer und immer wieder die Frage: Was ist deine Wahrheit? Was sagt dein Herz? Welche Botschaft wartet jetzt auf dich?

 

Ahey!

 

12.12.2019


Was ist deine Wahrheit? Was wartet in der Tiefe deines Seins auf dich? Wie lebst du das wonach dein Herz sich wahrhaftig sehnt? Lebst du es? Oder wartest du noch? Wie lebst du deine Spiritualität? Sehnst du dich nach Klarheit? Wie kannst du diese erlangen? Was sagt dein Herz? 

 

Genau diese Fragen dürfen wir uns zum letzten Neumond dieses Mondjahres stellen. Die Mondin hüllt sich ein letztes Mal in diesem Mondjahr in ihr schwarzes Gewand und lädt uns ein in den Tiefen unseres Seins nach Wahrheit und Klarheit zu schauen. Gleichzeitig sucht die Schützin die Weite, ja die Weite in der Tiefe. Denn sie ist in uns diese Weite, sie ist in uns diese Tiefe und in ihr birgt sich ein wahrer Schatz, unsere Wahrhaftigkeit unsere eigene Wahrheit. Dieses authentische Sein, dieses Wissen, diese Ruhe, diese Tiefe. Die darauf wartet sich endlich zeigen zu dürfen. Nicht immer ist es einfach in diese Tiefe zu schauen, in die Weiten unserer eigenen Gewässer zu tauchen und im Feuer unseres Seins stehen zu bleiben. Ja es braucht Mut, den Mut der Schützin, die zielgenau mit Pfeil und Bogen genau das aufzeigt wonach wir immer Gesucht haben. Und dieses Etwas, ja diese Sehnsucht, die Essenz, die übrigbleibt wenn alles wegfällt ja die findet sich in unserem tiefsten Innern. Lass dich vom Licht des Schützinnenpfeils leiten, lass dich von den Wogen tragen und öffne dich für das was sich dir in der Tiefe ENThüllen wird. 

 

Wonach also sehnst du dich? Wer bist du wenn alles wegfällt? WER BIST DU? WOFÜR BIST DU HIER? Sei mutig, nimm die Einladung an, schau hin. Das ist deine Chance. Du darfst vertrauen, denn mit jedem Schritt gelangst du einen Schritt näher zu dir selbst. Zu dem Wunder das du bist. Und sei dir Gewiss, was auch immer du entdecken wirst, was auch immer enthüllt werden wird, du bist getragen, du bist beschützt, YOU ARE TAKEN CARE OF.

 

Ahey

 

25.11.2019

 

 


Dunkles Schwarz umhüllt die Mondin. Neuanfang. Die Mondin trifft auf den Skorpion und wir werden eingeladen hinzusehen. Mit voller Kraft alte Muster, Ketten zu sprengen. Es ist eine wunderbare Zeit, zu erforschen, was wirklich DEIN Wille ist. An dieser Ermächtigung zu arbeiten, bringt dich in die Freiheit,  wahrlich du selbst zu sein. Besiege die Schatten und du wirst erneuert durch diese Zeit gehen. Und wie Phönix aus der Asche aufzuerstehen. Mit all dem Herzblut, aller Leidenschaft die in unserem Zellen schlummert. Die Leidenschaft die nur darauf wartet wach gekitzelt zu werden. Wir dürfen den Tanz des Lebens wagen, mit dem Feuer, dass in uns wohnt. Die Leidenschaft entfesseln und unsere kühnsten Träume träumen. Ihnen Raum geben und immer wieder das Feuer der Kreation einladen. Räume schaffen und das loslassen, was nicht unseres ist um am Ende ganz zu unserer Essenz zu finden. Dafür dürfen wir uns fragen wo wir uns noch nicht wirklich frei gemacht haben, wo wir noch in alten Systemen festsitzen und an alten Glaubenssätzen festhalten. Wir dürfen uns fragen:

 

  • Was dient uns?
  • Was darf gehen?
  • Was dürfen wir einladen?
  • Was hat seinen Zenit überschritten?
  • Wo dürfen wir den Schritt zu neuen Ufern wagen?

 

Mit der dunklen Jahreszeit, wenn die Schleier zur Anderswelt besonders dünn sind, ja dann werden wir ganz besonders eingeladen uns unseren Ahninnen zu widmen. Ja mit all denjenigen in Verbindung zu treten die vor uns auf dieser Erde gewandelt sind. Frieden mit ihnen Schliessen, Frieden mit unserer Geschichte schliessen und loslassen um kraftvoll in unser Licht zu treten. Gleichzeitig dürfen wir uns mit dem Urwissen in uns verbinden und all das was vergessen schien wieder aufleben lassen. Rückverbindung, Kontemplation, Ruhe und tiefe Verwurzelung. Damit wir aus der Dunkelheit mit altem Wissen schreiten können um aus tiefstem Herzen, mit voller Leidenschaft all das einzuladen, wofür wir hier sind. 

 

Ahey!

 

27.10.2019


Schwarzer Mond. Der zweite Neumond im Sonnenmonat August. Der Schwarze Mond steht für eine urweibliche Energie – die empfangende Qualität. Wir werden eingeladen zu dieser Neumondin, zu diesem Blackmoon tief in die weibliche Energie, tief in unsere urweibliche Kraft einzutauchen. Das Feminine steht unter anderem für Empfänglichkeit, Stille, den Blick nach Innen, Innehalten und Intuition. Es ist die Schöpferkraft – aus der Leere wird alles geboren. Aus der Dunkelheit entspringt das Licht. wir dürfen uns verbinden - mit unserer ureigenen Schöpferinnenkraft und tief aus uns heraus erschaffen, schöpfen, kreieren. Einen Neuanfang wagen. Aus der Stille entstehen Wille und Gedanke. Der schwarze Mond lädt uns dazu ein den Blick nach Innen zu richten und auf das zu schauen, was geboren werden will. Neben der grundsätzlichen Neumond-Qualität von Neubeginn, steht der schwarze Mond für die Qualität von grossem Erwachen und Klarheit. 

 

Wir werden eingeladen dem Flüstern unseres Herzens Raum zu geben. In die scheinbare Stille zu lauschen. Was will dein Herz dir sagen? Welche Melodie singt den Herz? Was möchte sich zeigen? Was möchte geboren werden? Welchen Samen darfst du zu dieser magischen Zeit in die Dunkelheit setzen?

 

Wir dürfen uns von alten Schatten lösen, Vorschriften und scheinbare Zwänge loslassen. Und uns immer wider fragen, was unseres ist und was von aussen an uns heran getragen wird und durch uns wirkt. Wir dürfen uns loslassen und eintauchen in die köstliche Dunkelheit, die sich wie ein samtig schwarzer Mantel um uns  legt. Diese heilige Dunkelheit, die so viel in sich birgt, so viele Geschenke, so viel Magie. Ein Neuanfang in die scheinbar dunkle Zeit. Wir werden aufgefordert zur Ruhe,  zur Innenschau, Introspection. Und zu radikalen Schritten. Nämlich den Weg unseres Herzens zu gehen. Immer und immer wieder. Den ureigenen Weg finden. Und der Essenz der Seele folgen. Tief verbunden und geerdet. Und dennoch offen und geführt von allem was ist.

 

Ahey!

 

29.08.2019


Hell erleuchtet steht die Mondin am Himmel und küsst das Zeichen des Wassermanns. Das Zeichen der Freiheit, der Überraschungen. Die Mondin lädt uns ein uns mit unserer inneren Freiheit zu verbinden um die äussere Freiheit zu leben. Wir werden aufgefordert zur Innenschau. Dazu zu schauen was unsere tiefsten Überzeugungen, ja unsere tiefsten Sehnsüchte sind und ob der Weg, den wir gewählt haben dienlich ist diese Sehnsüchte zu erfüllen, nach diesen Überzeugungen zu leben. Wir dürfen uns mit unseren innersten Energie, unserer Einzigartigkeit verbinden und dieser ganz individuell Ausdruck verleihen. Was brauchst du, was braucht deine Seele um sich auszudrücken? Wie und in welchen Farben zeigt sich deine Seele? Was ist dein ganz individueller Seelenausdruck?

 

Die Zeit ist reif, bei uns selbst anzukommen. Uns mit unserem Innersten zu verbinden. Unser Licht in die Welt zu tragen. Die Zeit ist reif zu strahlen und uns komplett FREI machen, FREIHEIT zu leben in unserer ganz eigenen, einzigartigen Form. Es geht darum unser SELBST wirklich zu erfahren, körperlich, physisch. Wirklich zu fühlen, was unsere ESSENZ ist. Um dann auch wirklich, radikal danach zu handeln. Es geht darum zu verKÖRPERN, zu ERFAHREN und wirklich in jeder Zelle unseres Körpers unsere Essenz zu aktivieren. Uns daran zu erinnern, wer und was wir wirklich sind.

 

Ahey!

 

15.08.2019

 


Strahlkraft. Lebensfreude. Let your LIGHT SHINE. Mit diesem Neumond -  werden wir eingeladen, uns mit unserem inneren Licht zu verbinden. Mit dem Licht des Herzens, dem Licht unserer Seele. Wir werden eingeladen in der Dunkelheit zu strahlen. Um uns mit unserer UrKRAFT zu verbinden. Wir dürfen uns mit der Sonnernkraft, ja unserer inneren Sonne verbinden. Wir werden eingeladen in die Fülle zu kommen, uns mit der Fülle zu verbinden. Spiel, Lebensfreude und Lust dürfen nun, nach diesen herausfordernden Monaten wieder Einzug halten.

 

Die Mondin läutet mit ihrer Verbindung im Zeichen der Löwin einen Neuanfang ein. Oft wagen wir es aber nicht ins Neue, ja in die Dunkelheit zu treten. Weil das Neue, das Unbekannte oftmals ausserhalb unserer Komfortzone liegt. Das Leben beginnt eben oftmals erst im Unbekannten und wahres Wachstum kann erst geschehen wenn wir Neues wagen und uns von alten Belastungen, von dem was uns nicht dient lösen. Das kann Unbehagen auslösen, Unsicherheit und Angst. Wir werden nun eingeladen eben mit unserem inneren Licht, dieses Unbekannte zu beleuchten, unser Licht ins Neue strahlen zu lassen und uns so mutig von alten Mustern zu lösen. Wir dürfen nun die notwendigen Schritte wagen um über uns selbst herauszuwachsen, radikal zu vertrauen und unsere wahre Grösse zu entdecken. Hingabe und Vertrauen, Lebenslust und Spiel. Immer wieder werden wir in dieser Zeitqualität auch daran erinnert, das Leben, unsere Existenz auch immer wieder spielerisch und humorvoll zu betrachten. Uns selbst nicht zu ernst zu nehmen und uns immer wieder mit dem Kind in uns zu verbinden. 

 

Wir dürfen nun erkennen wo wir noch nach alten Ideen und Prägungen funktionieren, wo wir krampfhaft versuchen Erwartungen zu erfüllen und wo wir nach Werten leben, die nicht unsere sind. Wenn wir uns davon befreien, den Sprung wagen, wartet auf der anderen Seite, Lebenslust, Lebensfreude, Freiheit und Liebe. Es ist Zeit uns zu erinnern, an diese Urkraft in uns, an diese Stärke, die sanft ist und bestimmt zugleich. Die uns immer wieder führt. Wir dürfen uns erinnern, an uns selbst, an das Licht, dass in uns schlummert und nur darauf wartet in voller Kraft erstrahlen zu dürfen.

 

Ahey!

30.7.2019


Spannungsfelder. Die Mondin steht im Zeichen des Steinbockes voll am dunklen Himmel. Die Sonne erstrahlt im Krebs. Es zeichnen sich Spannungsfelder ab. Mit dem Steinbock, erdig und trittsicher, der die höchsten Gipfel erklimmen möchte. Hoch hinaus. Und ganz klar. Erinnert uns an unseren ureigenen Weg. An den Weg unseres Herzens. Den Weg unserer Seele. Die Mondin, partiell ins Dunkel getaucht zeigt uns was schon lange an der Oberfläche schlummert. Holt hervor, was gewandelt werden möchte. Du hast einmal mehr die Chance, diese Energien zu nutzen, denn sie helfen dir klar zu sehen. Kristallklar. Erkennen, wohin du schon immer gehen wolltest, wo deine tiefste Sehnsucht liegt. Wir werden eingeladen im Lichte der Mondin zu sehen, welche Glaubenssätze uns hindern, was uns eng macht, was uns am Wachstum hindert, wo wir uns klein machen und lieber UNfreiheit, als FREIHEIT wählen. Wo wir festhalten, kontrollieren statt zu vertrauen. 

 

Es ist eine intensive Zeit. Der Merkur und weitere Planeten sind rückläufig, sie laden ein zu Transformation, zur Innenschau. Zeigen uns was wir LOSLASSEN dürfen. Voller Vertrauen ins unbekannte tappen dürfen. Denn die Energien, ja das Universum arbeitet nie gegen uns. Sondern immer FÜR uns. IMMER. Es geht darum aus uns heraus den Wandel zu vollziehen. Aus unserem Innersten. Aus unserem Schoss. Und diesen Wandel, diese Transformation auch wirklich und wahrhaftig zu leben. Nach draussen tragen und uns dabei selbst nicht verlieren. 

 

Ahey!

 

16.7.2019


Ankommen. Bei uns selbst. In uns selbst. Zu diesem Neumond im Krebs, gekoppelt mit einer Sonnenfinsternis, werden wir eingeladen in uns selbst ein zu Hause zu finden. Ruhe. Durchatmen. Pause. Und dabei Innenschau halten. Uns Raum geben um mit unseren Innersten Bedürfnissen und unserer Essenz, ja unserer Seele in Kontakt zu kommen. Tief. Ehrlich. Mama Luna aber auch Vater Sonne laden uns ein in unsere Mitte zu kommen. In den Stürmen der Zeit aus uns selbst, ja aus unserem Innersten Kraft zu schöpfen und mit Raum und tiefer Verwurzelung mit Pachamama ein stabiles Fundament zu schaffen.

 

Wir dürfen uns erinnern, an das was wir wirklich brauchen. An das was uns wirklich dient. An das was uns schon als Kind die Zeit vergessen liess. Wir werden also eingeladen unserem inneren Kind tiefste Aufmerksamkeit zu schenken und uns mit der Reinheit unserer innersten Wünsche und Visionen zu verbinden. Es geht immer mehr darum kindliche, ja spielerische Leichtigkeit in unser Leben einzuladen und ehrlich mit uns selbst zu sein. Uns immer wieder zu fragen und zu reflektieren was wir wirklich brauchen. Was unser Herz braucht. Was das Kind in uns braucht. Immer mehr weg vom Kopf, hinein uns Herz, hinein ins Fühlen, ins erLEBEN, ins SEIN. Ins JETZT kommen. Klar werden wie das Wasser, in dem der Krebs zu Hause ist. Klar werden, uns rein waschen und immer mehr aus dieser Klarheit handeln. 

 

Wir dürfen uns mit diesem neuen Zyklus fragen, was unsere Seele braucht um zu heilen? Was der Ausdruck unserer Seele, unseres Herzens ist? Was unsere SeelenMedizin ist? Und was wir brauchen um uns wirklich zu Hause zu fühlen. Denn wir können mit der Energie der Sensibilität des Krebses tief in uns selbst und unsere Gefühle eintauchen um am Ende dahin zu kommen, wonach wir uns alle sehnen - nach Hause.

 

Ahey!

 

1.7.2019


FULL MOON. Vollmond im Schützen. Und wir werden mit diesem kraftvollen Mond durch MAMA LUNA gefragt: Was möchte beleuchtet werden? Mit der Manifestationszeit, eingeläutet vom letzten Neumond werden wir durch die Mondin im Schützen nochmals, noch vehementer eingeladen uns mit unseren Visionen zu verbinden. Wirklich gross zu träumen. THINK BIG. Wonach sehnt sich dein Herz? Was sind deine kühnsten Träume? Was deine geheime, grösste Sehnsucht? Du wirst eingeladen dich genau damit zu verbinden. Ganz genau hinzuhorchen. Auf die Stimme deiner Intuition, auf dein Herz. Hab den Mut zu springen, hab den Mut deine Träume nach draussen zu tragen. Denn mit diesem Vollmond fallen sie auf fruchtbarsten Boden. Unser Wahrhaftigstes, Innerstes, unser ehrlichstes und höchstes SELBST möchte eingeladen werden, möchte sich mit pulsierender Lebensfreude und Leichtigkeit verbinden. 

 

Zeitgleich werden wir eingeladen zu evaluieren, was wirklich unseres, was deins und was meins ist. Welche Visionen, welche Werte sind wirklich deine? Und was wird dir von AUSSEN aufdoktriniert? Welches sind wirklich die Bedürfnisse deiner Seele und welche Bedürfnisse werden von Aussen kreiert? Wo bist du in der Fülle? Und wo herrscht scheinbar Mangel in deinem System? Um diese Fragen radikal und ehrlich zu beantworten braucht es Ruhe. Innenschau. INTROSPECTION.  Es gilt Verbundenheit herzustellen mit der ureigenen ESSENZ, mit deiner HERZENSWAHRHEIT. Wirklich hinzuschauen und die ENERGIE der Schützin dafür zu nutzen. Denn die SCHÜTZIN, die AMAZONE ist RADIKAL. Radikal ehrlich, radikal wenn sie ihrem Herzen folgt. Und das tut sie ehrlich und leicht.  Auf leisen Sohlen, scheinbar schwebend und doch tief verwurzelt mit der Erde. Wir werden eingeladen uns zu verbinden, mit unserer SOULPURPOSE. Und das gelingt uns momentan mit Leichtigkeit. Wenn wir hinschauen und eben EHRLICH mit uns sind. Denn die Herzenswahrheit ist einfach, sie ist klar. Sie IST. Und muss nichts beweisen, nichts nach draussen tragen. Sondern entfaltet sich komplett selbst. Und wir dürfen zusehen, mit fliegen. In einer geerdeten Leichtigkeit. 

 

Wohin richtest du also in diesem Monat deinen Fokus? Wohin leitest du deine Energien? Wie schwingst du? Und wie ist deine Frequenz? Mehr denn je ist es essentiell uns auf unsere Schöpferinnenkraft zu fokussieren, achtsam mit uns selbst und unserer Energie zu sein. Und uns tief mit uns selbst zu verbinden. Denn genau darin liegt deine wahre Kraft. In dir. Denn wenn du aus dir heraus erschaffst, dann ist es WAHR, dann ist es ECHT, dann ist es LEICHT und dann musst du nichts beweisen. Tiefer Frieden darf sich dann breit machen und du wirst eingeladen zu SEIN. Zu RUHEN. IN dir und als TEIL des UNIVERSUMS.

 

Ahey!

 

17.6.2019


Eingehüllt in samtiges Schwarz, verdeckt von der Sonne steht die Mondin am Himmel. Luftig, wie ein Wirbelwind lädt sie uns ein in die Themen der Zwillinge ein zu tauchen. Vielseitigkeit und Unbeschwertheit sind die Themen die hier vorherrschen. Prespektivenwechsel stehen auf dem Plan und Flexibilität wird gefordert. Gemini - Zwillinge laden uns ein uns ganz in unserer Mitte einzufinden. Mit uns selbst in Beziehung, ja in tiefste Verbundenheit treten. Verankerung im Herzen und in unseren Wurzeln um ein stabiles Fundament zu bilden und doch flexibel zu bleiben. Klarheit ist gefragt - was möchte dein Herz? Was ist deine Sehnsucht? Aber auch immer wieder Rekalibrierung deiner eigenen Wünsche und Visionen. Kommen diese wirklich aus deinem Innersten oder übernimmst du Bilder von anderen? Reflexion. 

 

Die Mondin lädt uns ein ganz genau hin zu schauen. Und uns selbst klar zu machen, was wir wirklich wollen. WAS WILLST DU? WONACH SEHNT SICH DEIN HERZ? WOFÜR BRENNST DU? Radikal. Kompromisslos. Und uns doch im offenbleiben, im loslassen üben. Immer wieder. Keine Hindernisse zu scheuen oder auch mal einen Umweg auf uns nehmend, kommen wir Schritt um Schritt unseren Träumen näher. 

 

In diesen intensiven Prozessen ist es umso wichtiger immer wieder zu uns selbst zu schauen, zu erkunden was uns nährt, was uns gut tut. Wie kannst du deine Batterien aufladen? Und dabei dürfen wir uns erinnern, dass all diese Prozesse und tiefe Transformationen auch in Leichtigkeit geschehen dürfen, dass es Spass machen darf und wir uns immer wieder mit unserer innersten, kindlichen Lebensfreude und Begeisterung verbinden dürfen.

 

Ahey!

 

3.6.2019


Die Mondin hell erleuchtet. Vereint mit dem Skorpion. Sie schenkt uns Leidenschaft, sie schenkt uns Licht und Orientierung in der Dunkelheit. Zu diesem Vollmond werden wir eingeladen dahin zu schauen wo es schmerzt. Unsere Wunden zu heilen und uns dem hinzugeben was wir fühlen. Wir werden eingeladen Grenzen zu testen und uns unserer eigenen Macht gewahr zu werden. Leidenschaft ist gefragt und Mut. Mutig dem Herzen folgen, mutig hinschauen, mutig in unserem Innersten aufräumen. Es geht unter die Haut, es geht ums Eingemachte. Um Abgründe, um Tiefen. Es geht um Authentizität und um unsere Wirkung nach Aussen. Womit identifizieren wir uns? Wer möchtest du sein? Ordnest du dich gesellschaftlichen Vorstellungen unter? Oder nimmst du deine Kraft wahr und wirst zur Schöpferin deines Lebens? Frage dich, wofür ist die Zeit reif? 

Wir werden gefordert unsere wahren Werte zu erkennen und uns von Anhaftungen zu lösen. Wer bist du wirklich? Was ist deine Wahrheit? Was ist deine Essenz? Je länger je mehr, werden wir zur Reflexion aufgefordert und dürfen immer mehr in unserem Selbst ein ZU HAUSE finden. Eine Rückbesinnung auf den Ursprung unseres Seins. Mut uns zu fühlen. Mut uns zu spüren. Mut zu sein.

 

Ahey!

 

17.5.2019


Die Mondin zeigt sich am Himmel gekleidet in einen samtig schwarzen Umhang. Tiefe und Neunanfang. Mit dem Stier lädt uns die Mondin ein einen kraftvollen Samen zu setzen. Uns klar zu werden über unsere langfristigen Visionen, Wünsche und Träume. Was möchten wir kultivieren, was möchte wachsen? Die Neumondin im Stier ist keine Raketenzündung. Vielmehr geht es um nachhaltiges Wachstum, es geht um Beharrlichkeit und Ausdauer. Wir werden eingeladen unser Fundament zu nähren - Basis Arbeit. Den Boden bereiten damit aus diesem Boden ein Baum der Träume, der Visionen wachsen kann der Bestand hat. Der in tiefer Verbundenheit mit Mutter Erde steht. Wir werden eingeladen unseren Baum der Visionen zu nähren, ihn zu pflegen. Es geht nicht um Schnelllebigkeit, sondern um Bestand. Wir dürfen uns Zeit lassen. Weg kommen vom Kampf, weg kommen vom pushen. Tief ins Vertrauen gehen. Loslassen. Und dennoch bereit sein Einsatz zu zeigen. Immer mit dem Wissen, dass alles genau im perfekten Timing geschehen wird - so wie es für dich, für mich, für uns richtig ist. TRUST the DIVINE Timing. 

 

Im Zuge dessen dürfen wir in die Tiefe unseres Herzens und unserer Seele abtauchen. Uns selbst erforschen und fühlen nach was wir uns sehnen, wo unsere tiefste Sehnsucht liegt und wie sich unsere Seele ausdrücken möchte. Es geht darum tief auf unsere Intuition zu vertrauen. Unserer Intuition eine Stimme zu geben und Ruhe zuzulassen. Nur wenn im Aussen vermeintlich nichts geschieht, heisst das nicht, dass in der feinstofflichen Welt in uns und um uns nicht einiges im Gange ist. Im Gegenteil - je mehr wir Ruhe zu lassen, je mehr wir uns mit uns selbst eintunen, desto klarer werden wir, desto feinfühliger und achtsamer werden wir für das was wir brauchen. Denn in einer Zeit, die so schnelllebig ist wie die unsere, ist es essentiell immer wieder gut auf uns und unseren Körper zu achten, unsere Grenzen wahrzunehmen und unsere Batterien regelmässig wieder aufzufüllen.  Der Stier lädt uns ein uns mit unserer innern Fülle zu verbinden und anzuerkennen, dass wir Kinder der Liebe und der Fülle sind. 

 

Ahey!

 

5.5. 2019

 


 

Die Vollmondin in der Waage. Pink Moon. Die Mondin wagt sich nochmals nahe an unseren Planeten. Almost SUPER MOON. Hell erleuchtet werden wir eingeladen Balance zu schaffen. Wir dürfen anerkennen. Wir dürfen sehen. Wir dürfen sehen was ist. Wer wir sind. Was wir sind. Unsere Essenz. Wir dürfen GANZ werden. Mit allem was wir mitbringen. Mit allem was wir haben. Tiefe Integration aller Täler, aller Abgründe, aller Schatten. All dem was wir nicht an die Oberfläche zu tragen wagen. Wir dürfen uns zeigen. Komplett. Ganz. Liebevoll. Denn eines ist sicher, wir, DU bist perfekt. So wie du bist. Die Zeit sich zu verstecken ist vorbei. Du darfst die Masken fallen lassen. Du darfst den Deckmantel des Schweigens lüften. Zeig dich, oh du wundervolles Wesen. Zeig dich wie du bist. In deiner unperfekten Perfektion. Und frage dich:

 

Welche Anteile werden bisher nicht gesehen? Wo sind deine blinden Flecken? Wo wagst du den Schritt zur radikalen Selbstakzeptanz noch nicht? Wo wagst du noch nicht dich in deiner Vollkommenheit anzunehmen? Wo sind Wunden die geheilt werden möchten? Wo sind Abgründe die gesehen werden möchten?

 

An diesem Venus Tag, an dem die Mondin hell am Himmel steht. Werden wir eingeladen uns in all unseren Facetten bedingungslos selbst zu akzeptieren. Licht und Dunkel ins Gleichgewicht zu bringen. Yin und Yang. Männlich und Weiblich. Wir werden eingeladen auszugleichen und die Anteile in uns zu stärken, die bisher nicht oder nur wenig genährt worden sind. Wir dürfen Sein. Ganz. Vollkommen. Die Füsse tief in der Erde verwurzelt, die Krone erhaben ins Universum ragend. Dürfen uns zeigen, gesehen werden. Dürfen wagen uns selbst zu sehen. Radikal. Kompromisslos. Mit Liebe und Feuer. Ausgleich schaffen um Ganz zu werden.

 

Wage es. Wage diesen Schritt. Ausgleich schaffen. Wirklich zu sehen. Mit dem Herzen. Mit allem was dir gegeben ist. So wie du bist, bist du perfekt. Vollkommen.

 

Ahey!

 

19.4. 2019

 


Neumondin im Widder. Feuer. Power. Leidenschaft. Mit dieser Neumondin werden wir vom Feuerelement eingeladen unsere inneres Licht zu entfachen. Zu glühen, zu strahlen. In unserer Schönheit. Unserer Menschlichkeit. Unserer Perfektion. Die Zeit sich zu verstecken ist vorbei. Die Zeit sich klein zu machen ist vorbei. Es ist Zeit, dich zu zeigen. Es ist Zeit deine Stimme zu nutzen. Es ist Zeit deinen wahren Wert, deine Magie anzunehmen. Die Mondin lädt dich ein, das dem Feuer des Widders zu übergeben, was dir nicht dient. All die Scham, die Tabus, die Werte die nicht deine sind abzulegen. Dich zu reinigen und von dem frei zu machen was vermeintlich von dir erwartet wird. Lass los und Vertraue. Du bist gut genug. Mehr als das du bist perfekt. Und es ist Zeit, dies endlich zu erkennen. Es ist Zeit, dass du mit diesem Neuanfang ins Licht trittst. Dich mit deinem inneren Feuer verbindest und alle Fesseln sprengst. Alles ist möglich. Alles ist da. Und du hast es verdient, zu strahlen. Du darfst jetzt deine ganz eigene Heldinnenreise antreten. Es ist Zeit. Habe Mut. Die Mondin lädt dich ein, dich mit dem Mut des Widders zu verbinden. Es wird eine Reise aus deiner Komfortzone, eine Reise die Mut braucht,  eine Reise die dich fordert authentisch zu sein, eine Reise mit Höhen und tiefen. Doch du hast all das was es braucht diese Reise anzutreten. Do it!

 

Lass dich ein, auf die Leidenschaft, verbinde dich mit deinem Schöpferinnenzentrum, schaffe Raum für deine Kraft. Die Kraft die in dir wohnt, die Kraft, die Urenergie, die dich antreibt. Verbinde dich mit deinem Feuer. Verbinde dich mit deinem ganz persönlichen Neuanfang. Wofür brennst du? Was willst du erschaffen? Wofür möchtest du deine Kraft nutzen? Aus der Dunkelheit wird das Licht geboren. Du darfst scheinen, du darfst strahlen, du darfst sein. Lass los, komme an, bei dir, in dir, mit dir.

 

Ahey!

 

5.4.2019

 


Full Moon. Die Mondin ist voll. Erfüllt. Komplett. Zeigt sich in ihrer Strahlkraft, ihrer ganzen Schönheit, Vollkommenheit. Zum letzten Mal in diesem Merkurjahr wagt sie sich so nah an die Erde. Erleuchtet dunkelste Ecken, zeigt uns was gesehen werden möchte. Zeigt uns was wir und wo wir heil werden dürfen. Hilft uns GANZ zu werden. Und uns selbst in der ganzen Fülle und Magie, die wir sind, die unser Geburtsrecht ist, zu sehen. Uns selbst zu sehen, wie sie uns sieht. Vollkommen. Magisch. Zauberhaft. Wunderschön. Mit allem was wir sind, mit allem was wir haben. Mit unserer ganzen Geschichte, der Geschichte unserer Ahnen und Ahninnen. Sie hilft uns zu sehen was ist, ohne wenn und aber. Ehrlich und authentisch. 

 

In der Fülle der Mondin, werden wir eingeladen den Samen zu setzen. Die Fülle in unser Leben einzuladen. In Geduld den Samen kultivieren. Zeit lassen, Wurzeln schlagen. Mit Liebe versorgen. Für Wachstum sorgen. Uns wieder mit unserem Grundzustand der Fülle zu verbinden. Immer wieder. Uns zu erinnern, dass wir genau das sind. Pure Fülle, Pure Liebe.

 

Die Mondin erstrahlt im Zeichen der Waage. Libra. Balance. Wir werden eingeladen ins Gleichgewicht zu kommen. Gleichgewicht zu schaffen. Zeit für Integration. Zeit für Anerkennung. Zeit für bedingungslose Selbstliebe. Die Liebe, die kein Halt vor der Dunkelheit macht. Die Liebe, die Schatten annimmt. Die Liebe, die alles durchdringt. Es gilt Balance zu schaffen. Das Licht zu sehen, die Schatten, unsere Schatten zu sehen. Sie als Teil von uns anzunehmen. Sie als Teil unseres Wesens, als Teil unseres authentischen Selbsts zu sehen. Balance schaffen. Einheit erlangen. Verbundenheit. Denn ohne Schatten, können wir die vollkommene Strahlkraft des Lichtes nicht erfahren. Es gilt uns selbst auch in der Dunkelheit zu lieben. Es gilt uns selbst auch in unsere Wut, in unserem Ärger, in unserem Neid, in all dem, was wir nicht sein, was wir nicht sehen wollen. Komplette, bedingungslose Selbstliebe. 

 

 

Ahey!

 

21.3.2019


Neumondin. Fische Zeit. Zeit der Kreativität, Zeit der Empathie für uns selbst und andere, Zeit für spirituelles Wachstum. Angebunden an alles was ist, in tiefer Einheit fliessend, werden wir eingeladen, uns zu besinnen. Uns zu erinnern, uns zu verbinden. Mit uns selbst, unserem Herzen, unseren tiefsten Wünschen und Visionen. All das was in uns schlummert, aber nie den Weg nach draussen findet. Die Mondin lädt uns ein, ganz genau hinzuschauen. Sie lädt uns ein kreativ zu werden. Sie lädt uns ein immer wieder in die schillernde Zauberwelt der Fischezeit einzutauchen. Wir werden eingeladen uns mit der Magie und der kindlichen Sensitivität der Fische Energie zu verbinden. Es geht immer mehr darum, das Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen, es selbst zu gestalten und aus dem grau der Massen hinauszutreten. Es geht um den Zauber, darum die Schönheit in allem zu sehen und die Farbenpracht von Mutter Erde und uns selbst anzunehmen. Sie zu verinnerlichen und die Staubschicht, die sich angesetzt hat wegzuwischen. Wir dürfen uns immer wieder an die Magie des Lebens erinnern, die Magie dieses Geschenkes. Und uns in Dankbarkeit üben. Dankbarkeit für das was ist, Dankbarkeit für das was wir erschaffen haben, Dankbarkeit für unser Sein. 

 

Gepaart mit der Qualität der Rückläufigen Merkur, werden wir zudem zu einer universellen Reflexionsphase eingeladen. Innenschau. Authentizität. Und immer wieder Rekalibrierung und Evaluation. Was dient uns? Was darf gehen? Was spendet Energie? Was tut gut? Was frisst Zeit? Was saugt uns aus? Wo gehen wir über unsere Grenzen und wo könnten wir einen Schritt aus der Komfortzone machen? Wie wollen wir weiter machen? Was wollen wir verändern? Wo dürfen wir loslassen? Wem dürfen wir vergeben? All das sind Fragen, die wir uns zu dieser besonderen Zeit stellen dürfen. Mittels welcher wir immer wieder schauen können, was uns wirklich dient und ob wir auf unserem richtigen Weg sind. 

 

Es geht darum, das Leben bunt zu malen, aufzufallen, die eigene Wahrheit zu sprechen und uns mehr und mehr mit uns selbst, mit unserem authentischen ICH zu verbinden. Ohne Kampf, ohne Selbstoptimierung, sondern in aller Pracht. In all der exquisiten Schönheit, in der Zartheit und Kraft. Mit allem was ist. Die Masken fallen lassen und sein, wie wir sind. Ohne verbiegen. Ohne Vergleiche. Ohne Machtkämpfe. Sondern in Fülle und bedingungsloser Liebe.

 

Ahey!

 

6.3.2019


Super Mondin in der Jungfrau. Die volle Mondin erhellt den Nachthimmel, ist der Erde so nah und erfüllt uns mit ihrem mystischen Schein. In dieser Nacht treffen sich Jungfrau und Fische zum Tanz. Die Jungfrau mit ihren analytisch, prüfenden, genauen, rationalen Qualitäten trifft auf die träumerischen, sensiblen Fische. Sie vereinigen sich im tiefen Mitgefühl und wir werden eingeladen, die Seiten des analytisch, rationalen mit derjenigen der hohen Sensibilität und Intuition zu vereinigen. Es geht bei diesem SuperMond darum, Mitgefühl und Akzeptanz, ja Selbstliebe zu üben und uns anzunehmen. Anzunehmen mit all unseren Seiten. Unsere Farben anzuerkennen, Facetten zu betrachten. Uns zu sehen als das was wir wirklich sind, als schillernde Wunderwesen, die sich manchmal auf der Seite des Lichtes und manchmal auf der Seite des Schattens bewegen. Es geht darum die Schatten zu beleuchten und ihnen mit Hilfe der heilenden Eigenschaften der Jungfrau mit Liebe und Mitgefühl zu begegnen. Ungeliebte Seiten an uns zu heilen, wieder mit Liebe betrachten. 

 

Wir werden zudem eingeladen mit der Genauigkeit der ordnungsliebenden Jungfrau zu sortieren, hinzuschauen. Zu analysieren und zu schauen was uns dient und was nicht. Was wir weiterhin tragen wollen und was nicht mehr unserer Herzenswahrheit entspricht. Es  gilt loszulassen, in Liebe und Mitgefühl. Den Ballast leichter werden lassen und Ordnung zu schaffen im Chaos. Es geht um Ausrichtung und Ordnung. Es geht darum die analytische und die intuitive Kraft in die zu vereinigen. Verschmelzung statt finden zu lassen. Denn so, mit der Anerkennung und der Integration dieser beiden Seiten, gelingt es uns in höchste Frequenzen und in unsere Ureigene Kraft zu kommen und unsere innerste Wahrheit zu finden.

 

Ahey!

 

19.2. 2019


 

Die Mondin, getaucht in köstliches Schwarz im Wassermann. Gefühle, Emotionen die hochkommen. Zu diesem Neumond geht es darum all diese Emotionen zu sehen, sie anzunehmen, sie fliessen zu lassen. Es geht darum aus dem Urteil herauszutreten, das annehmen was sich zeigen möchte, ohne Wertung. Ins sein kommen und den Mut haben Gefühle wirklich zu sehen. Sie anzuschauen und sie auch wieder gehen zu lassen. Uns die Freiheit zu nehmen wirklich zu fühlen, wirklich zu sein und den Teilen von uns die vielleicht Dunkelheit und Schatten hervorbringen mit liebevoller Aufmerksamkeit entgegen zu treten. Sie anzunehmen, nicht wegdrücken, sondern sie mit Liebe zu betrachten. Ausserdem dürfen wir uns fragen, was wir abschliessen und hinter uns lassen wollen. Und was wir einladen wollen zu diesem Neumond, wo wir den Samen setzen wollen und was wir zum erblühen bringen möchten. Der Wassermann fordert uns zudem auf uns, unsere Werte und Normen zu hinterfragen.

 

Wo möchten wir einen Step aus der Komfortzone machen? Wo möchten wir Fesseln sprengen? Wo möchten wir uns mutig auf einen neuen Weg begeben? 

 

Wir werden ausserdem eingeladen uns in unserer glitzrigen, kompletten Ganzheit anzunehmen. Ja auch die Teile von uns anzunehmen die wir vielleicht als makelhaft bezeichnen. Wir werden eingeladen unsere Marotten zum umarmen, uns in all unserer Eigenart zu lieben. 

 

Zeig dich, dear Soul, zeig dich wie du bist, denn genau so bist du perfekt!

 

Ahey!

 

4.2.2019

 

 

 


Vollmondin, Blutmondin, SuperMondin im Löwen. Kraftvoll, dynamisch, fordernd. Diese Kombination hat es in sich. Die Mondin lädt uns ein tief zu tauchen. Sie lädt uns ein tiefste Schichten unseres Seins zu beleuchten, zu erkunden, zu reflektieren und das loszulassen was uns nicht dient. Gleichzeitig werden wir gefordert. Gefordert und aus unserer Komfortzone zu bewegen. Die Löw*innen Energie fordert uns mit Bestimmtheit auf einen Schritt weiter zu gehen. Dahin zu schreiten wo es Mut braucht, dahin zu sehen wo es unbequem ist. Zum letzten Drittel des Januars beleuchtet die blutrote Mondin auch die dunkelsten Ecken unseres Herzens, unseres Seins. Wir werden gestärkt durch Löw*innen Power, durch wilden Mut, durch kraftvolles Wissen in uns aufzuräumen. Das loszulassen was uns nicht dient. Das gilt für Dinge, Glaubenssätze, Gedanken aber auch für Beziehungen. Denn gleichzeitig werden wir gefordert unsere Beziehungen genauer anzusehen und unsere eigene Rolle darin zu reflektieren. Ehrlich und voller authentischer Kraft für uns einzustehen. Für uns zu sorgen und wenn nötig auch Grenzen zu ziehen. 

 

Für uns selbst und unser höchstes Wohl einzustehen ist gefragt. Und das braucht Mut, das braucht den Willen auch mal unbequem zu sein, laut aufzubrüllen. Und es braucht den Mut Wege zu beschreiten die vielleicht unwegsam sind, aber dadurch vielleicht umso reicher an Geschenken die am Rande des Pfades für uns bereit liegen. 

 

Und sei dir gewiss, auch wenn diese Arbeit zunächst unbequem ist, sie dich fordert, aufwühlt. Du bist nicht allein. All die Helferinnen und Helfer der Feinstofflichen Welt, aller Welten stehen bereit zu deiner Unterstützung. Sorge gut für dich, nimm dir Zeit, dich zu erholen und nach tiefen Prozessen wieder zu Kräften zu kommen. Damit du dein Werk, das was du erschaffen hast, die Klarheit die du gewonnen hast, geniessen kannst.

 

Ahey!

 

21.01.2019

 

 


Neu Mond im Steinbock und partielle Sonnenfinsternis. Echtheit, Ausrichtung, Fokus, Erdung und Klarheit sind die Stichworte zu dieser Konstellation. Die Neumondin fordert uns, gekleidet in ihr dunkles Gewand zu Beginn des Jahres auf ganz genau auf unser Alignment, auf unsere Ausrichtung zu achten. Klarheit zu erlangen und unseren Fokus zu setzen. Geduld ist gefragt und Ausdauer und gleichzeitig tiefes Vertrauen ins Universum und in unser Leben, in Pachamama und den Kosmos. Es geht in dieser Zeit des Wandels immer mehr darum weg zu kommen von den Vergleichen, weg zu kommen von dem was uns nicht dient. Und in liebevoller Ehrlichkeit zu reflektieren, Zu schauen, was wir brauchen, was uns dient, was uns Klarheit, Liebe, Vertrauen und Glück bringt. Was Spass macht und was uns Leichtigkeit schenkt. Der Steinbock lädt uns ein in dieser Zeit des Wandels wo alles immer höher, schneller, weiter geht, wo alles am besten schon gestern geschehen sein muss, innezuhalten. Uns zu Erden, die Füsse auf den Boden zu setzen und uns immer mehr mit uns und unserem authentischen Selbst zu verbinden. Unapologetically. Uns nicht (mehr) dafür zu entschuldigen wer wir sind, uns was wir sind und wie wir Dinge tun und warum wir gewisse Dinge tun. Sondern vielmehr in liebevoller Klarheit und Ausrichtung den Fokus auf uns zu richten, bei uns zu bleiben, Klar zu bleiben. Orientierung nach Innen. Und Erinnerung an unsere Wurzeln, unserem rastlosen Geist Ruhe zu gönnen, vielleicht auch das Tempo zu drosseln und langsamer, dafür aber stetig vorwärts zu gehen, statt vorwärts zu preschen. Es geht um Beständigkeit und Nachhaltigkeit. Darum ein stabiles und kraftvolles und dennoch flexibles Fundament zu bilden. Eine Basis, die auch mal einen Sturm aushalten kann und uns dabei aber den nötigen Halt gibt um nicht entwurzelt zu werden. 

Auch lädt uns die Mondin heute ein, uns nochmals Klarheit über unsere Wünsche und Visionen zu verschaffen. Uns ganz genau auszurichten und unsere Manifestationskraft in all ihrer Power zu nutzen um den Grundstein für ein magisches Jahr zu legen.

Ganz besonderen Support erhält die Mondin heute von der Sonne die sich in einer partiellen Sonnenfinsternis ebenfalls in ihr dunkles Gewand hüllt. Partielle oder vollständige Eclipses geschehen, wenn sich die Mondin zwischen Sonne und Erde schiebt. Die Energie ist zu vergleichen mit den Schwingungen zum Vollmond. Die Wirkungskraft dieser Energien potentiert sich jedoch durch die Doppelwirkung von Mond und Sonne und kann sich auch auf physischer Ebene auf unser System auswirken. Darum heisst es heute ganz besonders sorgfältig und achtsam, liebevoll mit uns zu sein. Uns Zeit zu nehmen. Zeit zur Reflektion. Es ist durchaus möglich, dass sich mit diesem Auftakt der sogenannten Eclipse Season, die im Juli enden wird, Themen, Transformationen und Metamophosen in Gange setzen, die nun ganz gezielt unsere Aufmerksamkeit wollen. Alte Wunden und Themenbereiche, die vielleicht noch nicht ganz geheilt sind, können ans Licht treten und uns fordern nochmals genauer hinzuschauen. Wir werden eingeladen in dieser Zeit wo Licht und Schatten, Hell und Dunkel so nah beienander liegen, ja manchmal sogar in Grautönen in einander zu verschwimmen scheinen, immer wieder zu uns selbst zurück zu kehren. Immer wieder durchzuatmen und uns immer wieder an unsere eigene Kraft und Erdung zu erinnern. 

 

Ahey!

 

06.01.2019


Katharsis, Dankbarkeit, Innenschau. Die letzte Vollmondin diesen Jahres läutet lädt uns ein in tiefe Dankbarkeit zu gehen. Dankbarkeit für das was war. für das fast vergangene Jahr, Dankbarkeit für uns selbst, für unser Wachstum, für all die Expansion, die Erfahrungen die wir in diesem Jahr erleben durften. Die Vollmondin lädt uns ein uns zu verbinden mit dem goldenen Licht der Fülle, der Liebe und dem Kern voller Magie, der in unseren Herzen schlägt. Dieser Ort, wo tiefer Frieden herrscht, dieser Ort wo alles gut ist, dieser Ort wo wir uns voller Vertrauen hingeben  und loslassen können. Dieser Ort an dem wir echt sind, mit uns selbst in Kontakt, zutiefst verbunden mit allem was ist. Wo wir wahrnehmen ohne zu werten, wo wir mit jeder Faser leben, wo wir zur Ruhe kommen, innehalten, sind. Mit silbernem Licht erleuchtet sie die Dunkelheit und hilft uns die Balance zwischen Licht und Schatten zu finden. Denn das Licht wird in der Dunkelheit geboren und genau hier an diesem Ort in der Dunkelheit dürfen wir zur Ruhe kommen. Es gilt das anzunehmen was ist, in Liebe, Weisheit und Güte. Mitgefühl uns selbst gegenüber zu zeigen und Mitgefühl gegenüber denen zu zeigen, die uns in der Vergangenheit oder auch jetzt fordern oder gefordert haben. Es gilt den Kampf hinter uns zu lassen, das Pushen und das Drücken. Wir müssen nichts, sondern dürfen uns voll und ganz, in tiefem Vertrauen hingeben, uns in Hingabe üben und den Fluss des Lebens einfach geschehen lassen und auf den Wellen der Energie zu surfen. Denn alles ist richtig so wie es ist, genau so, genau jetzt. 

 

Ahey!

 

Dec, 22nd 2018


 

Neu Mond in der Schütz*in. VollEndung des Neumondzyklus 2018. Noch einmal in die Dunkelheit abtauchen, noch einmal die Kraft der Schatten fühlen, noch einmal die Dunkelheit kosten, die Mondin getaucht in köstliches Schwarz begrüssen. Sie, die ihren samtigen, dunklen Umhang ausbreitet in den wir uns fallen lassen können. Der Umhang der uns auffängt und uns den Zauber des Neuanfangs zeigt. Noch ein letztes Mal ganz in die Tiefe hinabtauchen, ins Auge des Sturmes, auf den Grund des Meeres. An genau den Ort wo es ruhig ist. An den Ort wo um uns der Sturm tobt und wir mit beiden Füssen fest am Boden verankert stehen können. Wo wir weich sind und in uns ruhen. Und an genau diesen Ort, an den Ort wo das Licht geboren wird, an den Ort wo der Schatz, die Perlen, unser Gold auf uns wartet, an genau diesen Ort lädt uns die Mondin nochmals ein. Mit diesem zarten und doch so kraftvollen Neu Mond. 

Sie lädt uns ein nochmals hinzuschauen, unsere letzten Blockaden und Ängste anzugehen, sie mutig als gute Freunde zu akzeptieren, nicht mehr zu kämpfen sondern uns in tiefer Liebe und Vertrauen hinzugeben - TRUST and SURRENDER.

 

Und so den letzten Schritt der Transformation, den nächsten Schritt der Metamorphose zu gehen, diesen Step in Angriff zu nehmen und uns Flügel wachsen zu lassen. Damit wir aufsteigen können, lernen Kraft aus der Dunkelheit zu schöpfen und Klarheit und Vertrauen in uns selbst und alles was ist zu erlangen. Damit wir auftauchen können, VOLLständig MIT unseren Schatten, MIT unserem Licht, Yin und Yang in uns vereinend, GANZ und in tiefer Liebe für uns selbst.

 

Ahey!

 

Dec. 7th 2018


 

Vollmondin im Zwilling. Die Mondin fordert uns auf uns auf unsere Wahrheit zu besinnen. Uns mit unserem wahren, TRUE Self zu verbinden. Wir werden eingeladen an genau den Ort in uns zu reisen, zu unserem Sacred Space im Herzen, wo wir genau wissen und fühlen was unsere Wahrheit ist. Der Sacred Space, der Ort an den wir wirklich und WAHRhaftig WIR sind, ohne Schichten, Masken und Labels. Wir werden eingeladen zu genau diesem Space zu reisen, wo wir unserer Essenz am nächsten sind. In der Essenz unseres Herzens. In tiefer Verbundenheit. An den Ort wo wir kraftvoll sind und sanft. Voller Liebe. Uns selbst und andere mit all ihren Farben und Facetten annehmen. Dies ist der Sacred Space unserer Essenz, unserer Wahrheit. Ein Ort wo tiefste Verbundenheit herrscht, wo Frieden ist. Und aus genau diesem Frieden und der Verbundenheit entsteht Klarheit. Klarheit über uns selbst, Klarheit über unsere Bedürfnissen. Klarheit und wirkliches SEHEN unserer selbst. Erinnern wer wir wirklich sind. So kraftvoll, dass wir durch all die Herausforderungen, die uns das Leben schenkt, sanft und bestimmt annehmen und meistern können. Sie einfach durchschreiten, in uns ruhend. Von diesen Herausforderungen lernen können, unseren Erfahrungsschatz erweitern. Wir werden eingeladen einzutauchen, in diesen Sweet Spot, aus dem alles entspringt. Verbinden dich mit dir selbst, deiner Wahrheit, deiner Liebe und frage dich ganz ehrlich: Was brauchst du wirklich? Was braucht den System um zu heilen? Was braucht deine Seele, dein Körper, dein Herz?

 

Ahey!

 

Nov. 23rd 2018